Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Login



Neue Termine

Keine Termine

Alle Termine zeigen
News
University-Industry Interaction Conference, June 7-9, 2017, Dublin, Ireland Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: UIIN   
Freitag, den 04. November 2016 um 10:29 Uhr


Dear Sir/Madam,

Are you looking to share your latest research results, insights and experience from practice or examples of good practice in university-industry interaction, entrepreneurial universities or collaborative innovation? Shape the agenda and submit your abstract to the University-Industry Interaction Conference, taking place from 7 to 9 June 2017 in Dublin, Ireland. At this event, you have the opportunity to meet more than 400 participants from all over the world and interact, share knowledge, and establish new contacts.

Join us at this key event for academics, researchers, practitioners, policymakers and business representatives involved in university-industry interaction, innovation and entrepreneurship. During this three day event, you will encounter presentations from over 100+ organisations, have access to a wide variety of workshops and participate in numerous networking opportunities.

Call for Abstracts and Proposals
We are now calling for abstracts for papers, presentations, good practice case studies, next practice concepts and posters. Submissions will be reviewed by a scientific or practitioners committee and will be published in either the conference proceedings, the case study series, or next practice book (all registered with ISBN). The deadline for the submission of abstracts is December 12, 2016. Please submit your abstract online at: http://submission.university-industry.com

We are looking forward to welcoming you to Dublin.

Kind regards,

The University Industry Innovation Network

 
TMREE16 Int’l Conference Fall Meeting, Paris-France/November 16-18, 2016 Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: TMREES   
Mittwoch, den 02. November 2016 um 13:38 Uhr

 

TMREES_logo.jpg

Technologies and Materials for Renewable Energy, Environment and Sustainability

TMREE16 Int’l Conf. Fall Meeting, Paris-France/November 16-18, 2016.

Further several requests from the TMREES16-Paris Conference Community, the Organizing committee have decided to open the Late Breaking Submission

We encourage researchers to submit a Late-Breaking Work as it provides a unique opportunity for sharing valuable ideas. Accepted submissions will be published in one of the conference Special Issues.

 

 

The TMREES16-Paris Conference is a multidisciplinary forum for the presentation of new advances and research results in the fields of Renewable Energy, Environment and Sustainability.


The conference will bring together leading academic scientists, researchers and scholars in the domain of interest from around the world.



For more details on registration, abstract submission, full papers, power point presentation, accommodation, flight and venue, kindly visit: www.tmrees.org
We look forward to welcoming you at the conference. 

 

TMREES 16-Paris

 
Neues Online-Assessment-Testverfahren misst Innovationsfähigkeit bei Bewerbern und Mitarbeitern Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Babette Auhagen   
Mittwoch, den 02. November 2016 um 09:08 Uhr

Neues Online-Assessment-Testverfahren von cut‑e: Innovationsfähigkeit bei Bewerbern und Mitarbeitern verlässlich messen

(Hamburg) - Innovativ, kreativ sein, Neuem gegenüber aufgeschlossen sein und neuartige Problemlösungen finden - das sind Eigenschaften, die über den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen entscheiden. Personalfachleute stehen aber häufig vor der schwierigen Aufgabe, diese Eigenschaften bei Bewerbern oder Mitarbeitern verlässlich zu messen und zu bewerten. 

Mit der Entwicklung des Online-Instruments sparks bietet cut‑e als führender Anbieter für Online-Assessments Personalfachleuten ein neues Testverfahren, das bereits in den ersten Phasen des Bewerbungsprozesses oder als Teil der Mitarbeiterbewertung Kreativität objektiv und vollständig, automatisiert misst. sparks ist ein kurzes, 15-minütiges Online-Assessment, das als eigenständiger Test oder als Teil der Innovation-Suite zur umfassenden Messung der Innovationsfähigkeit genutzt werden kann. sparks gilt als das erste Online-Assessment-Tool zur Erfassung von Kreativität.

„Innovationsfähige Bewerber oder Mitarbeiter zu identifizieren war in der Vergangenheit eher wie die Suche nach dem heiligen Gral: Populärwissenschaftlich reizvoll, aber seit König Artus nie gefunden, weil nicht überliefert, wonach man sucht. Ähnlich muten die vergangenen Versuche an, Innovation oder Kreativität zu messen“, führt Dr. Achim Preuß, Geschäftsführer und Gründer der cut‑e-Gruppe, aus. Diese haben lediglich zu Tests geführt, die entweder fortgeschrittene Zeichenkünste oder eine unangemessen hohe Beurteilungsdauer erfordern oder einfach nicht das messen, was sie messen sollten. „Von unseren Kunden wissen wir aber, dass ein einfacher, schneller und verlässlicher Test für Innovationsfähigkeit als ein grundlegender Bestandteil für die Vorauswahl benötigt wird“, sagt Dr. Achim Preuß.

Aufgrund neuer Methoden des maschinellen Lernens in Verknüpfung mit semantischen Analysen von Google kann cut‑e nun mit sparks weltweit zum ersten Mal ein objektives und vollständig automatisiertes Kreativitäts-Assessment zur Verfügung stellen. Das cut‑e-Team entwickelte mit sparks ein valides Online-Assessment, bei dem die Testteilnehmer am Bildschirm Designs entwerfen müssen, indem sie unterschiedliche Strichzeichnungen oder Objekte, die ihnen gezeigt werden, kombinieren. Anschließend müssen sie diesen Bildern einen Titel geben. Die Teilnehmer werden sowohl aufgrund der Anzahl und Komplexität der erstellten Bilder als auch anhand der Komplexität und Gültigkeit der gewählten Titel bewertet.

Zuvor hatte das cut‑e-Team genau analysiert, was Innovationsfähigkeit ausmacht. Dabei wurden verschiedene Phasen des Innovationsprozesses identifiziert und operationalisiert. „Anschließend haben wir erforscht, wie Algorithmen der künstlichen Intelligenz in Kombination mit semantischen Analysen von Google eingesetzt werden können, um verlässliche und valide Online-Assessments in diesem Bereich zur Verfügung zu stellen. Vor wenigen Jahren hätten wir noch nicht die technologischen Möglichkeiten gehabt, um einen Test wie sparks zu verwirklichen. Dabei haben wir nicht nur die Elemente und ihre Funktion innerhalb des Tests untersucht, sondern auch sichergestellt, dass der Test objektiv und zuverlässig ist und einer genauen psychometrischen Prüfung standhält“, erklärt Dr. Achim Preuß.

Kontakt: Andreas Lohff, cut-e GmbH, Großer Burstah 18-22, 20457 Hamburg,  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. www.cut-e.de, Tel.: 040 32 50 38 90 Fax: 040 32 50 38 91.

 

Über die cut-e GmbH / cut-Gruppe

Die cut-e Gruppe, ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg, ist weltweit führend in der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Online-Tests und Fragebögen für die Rekrutierung, Auswahl und Entwicklung. cut-e hilft Unternehmen, Mitarbeiter mit den passenden Fähigkeiten zu finden. cut-e führt weltweit jährlich über sieben Millionen Online-Assessments in über 70 Ländern und 40 Sprachen aus. Das Unternehmen wurde 2002 von den Psychologen Andreas Lohff und Dr. Achim Preuß in Hamburg gegründet und beschäftigt heute weltweit 250 Mitarbeiter. Führende Unternehmen wie Allianz, Siemens, Commerzbank, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von cut-e.

 
Oxford Summer Academy 2017 Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: The Oxford Summer Academy   
Freitag, den 28. Oktober 2016 um 11:09 Uhr

 

Oxford Summer Academy

Open for Applications for Summer 2017
25th June - 22nd July, held at the University of Oxford
www.oxfordsummer.com

Book Now for 2017
We are pleased to let you know that we are now taking bookings for our 2017 summer course. We will be offering 2 and 4 week courses across June and July, in Oxford, England with accommodation at a medieval Oxford University college. Open to students aged 15-19, looking for an academically challenging course, combined with a full social and cultural programme. Enrol online here.

Why Choose Oxford Summer Academy

  • Great range of academic courses, with options in subjects such as Medical Biology, Law, Economics, Maths, Social Sciences & Literature
  • Extra-curricular courses including Public Speaking and Debate, Creative Writing, Sport & Photography
  • Academic class sizes limited to 6 students
  • Students can pick any combination of subjects to study
  • 100% of last year’s students would recommend the Oxford Summer Academy to a friend, watch parent and student interviews here to see why

Please do not hesitate to contact me if you have any questions, 
Genevieve Dear

Two-Week Courses 2017:
June 25 - July 8
July 9 - July 22
"When I arrived at the start of the course, I had no idea how much I was going to enjoy my time in Oxford and of course, how much I was going to learn! I do feel the experience has been invaluable and the level of teaching I received was superb."
Four-Week Course 2017:
June 25 - July 22
"I had a truly unforgettable time! Thank you for enabling me to gain a greater understanding of university life and what it takes to get in to the top universities like Oxford and Cambridge!"
Oxford Summer Academy, 1 London Place, Oxford OX4 1BD  Tel: +44(0)1865 594347
Facebook
Twitter
Forward

 

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 28. Oktober 2016 um 11:15 Uhr
 
Umfrage zur Freiwilligenarbeit im Ausland: Volunteers offen für ferne Länder und andere Kulturen Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Beatrix Polgar-Stüwe   
Montag, den 24. Oktober 2016 um 11:24 Uhr

Umfrage zur Freiwilligenarbeit im Ausland: Volunteers offen für ferne Länder und andere Kulturen

Freiwilligenarbeit steht bei jungen Leuten im Alter von 16 bis 25 Jahren hoch im Kurs. Pro Jahr gehen zahlreiche Abiturienten, Studierende und neuerdings immer mehr Berufstätige aus Deutschland ins Ausland, um sich dort ehrenamtlich für eine gute Sache einzusetzen. Obwohl es in den Schwellen- und Entwicklungsländern für soziale Projekte einen großen Bedarf an freiwilligen Helfern gibt, zählen zu den beliebtesten Wunsch-Reisezielen für ein freiwilliges Engagement die USA, Kanada, Neuseeland und Australien. Dies ergab eine Umfrage des Fachportals freiwilligenarbeit.de. Die Webseite gehört zum Informations-Netzwerk der INITIATIVE auslandszeit, die mit ihren Projekten ein unabhängiger Wegweiser ins Ausland ist, und deren Portale monatlich von über einer halben Million Interessenten besucht werden. In der Studie wurden über 1.600 Personen mit Interesse am Volunteering zu ihren Motiven, Plänen und Erwartungen rund um eine Freiwilligenarbeit im Ausland befragt.

Vor allem junge Frauen gehen ins Ausland

Drei Viertel der Befragten waren zwischen 15 und 25 Jahre alt und ein Viertel über 26. Fast 80 Prozent waren weiblich. Obwohl es immer mehr junge Männer ins Ausland zieht, sind es immer noch mehr Mädchen und Frauen, die Freiwilligenarbeit im Ausland leisten. Über 20 Prozent der Umfrageteilnehmer waren noch Schüler, 40 Prozent hatten das Abitur und 20 Prozent verfügten bereits über einen Hochschulabschluss. Andere Schulabschlüsse wie Haupt-, Realschule und Fachhochschulreife waren lediglich jeweils im einstelligen Prozentbereich vertreten. Die Befragung von insgesamt 1.627 Personen fand im August 2016 auf dem Volunteering-Fachportal www.freiwilligenarbeit.de und den angeschlossenen sozialen Medien statt.

http://www.initiative-auslandszeit.de/uploads/imgGalleries/9/freiwilligenarbeit-ausland-kontinente.jpg

Lieber in die USA als nach Rumänien

Soziale Projekte für freiwillige Helfer gibt es vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern. Die Ergebnisse der Studie zeigen allerdings, dass die Reisepläne der künftigen Freiwilligen häufig in eine andere Richtung zielen: Bei den 65,4 Prozent der Befragten, die sich bereits für ein Einsatzland entschieden hatten, stehen die Industrienationen USA (11,6%), Kanada (8,9%), Neuseeland (7,8%) und Australien (7,5%) hoch im Kurs. Hier werden aber fast ausschließlich Einsatzmöglichkeiten im Natur- und Tierschutz angeboten, und eher weniger im sozialen Bereich. Als einziges Schwellenland unter den "Top 5" liegt Südafrika (10,9%) auf Platz 2 des Länderrankings. „Südafrika ist ein touristisch attraktives Ziel, ebenso Costa Rica und Peru, die beide zu den zehn beliebtesten Ländern zählten. Vor allem junge Volunteers wählen für ihren Auslandsaufenthalt ein Land, mit dem sie einen hohen Erlebniswert verbinden. Auf der anderen Seite möchte kaum jemand nach Rumänien oder Äthiopien, wo ebenfalls ein großer Bedarf an freiwilligen Helfern besteht“, merkt Christian Rhode, Sprecher der INITIATIVE auslandszeit, kritisch an. Dabei gaben aber über 70 Prozent in der Umfrage an, ihnen sei der Einsatzbereich wichtiger als das Land. Das habe verschiedene Gründe, die sowohl mit den Motiven als auch mit den Angeboten in Zusammenhang stehen, meint Rhode.

Motive: Fremde Kulturen kennenlernen und Lebenserfahrung sammeln

Das Kennenlernen einer fremden Kultur ist für die Befragten am wichtigsten, das Sammeln von Lebenserfahrungen spielt auch eine zentrale Rolle. Etwas weniger als der Hälfte geht es darum, anderen zu helfen. Ausgeprägt ist des Weiteren der Wunsch, die eigenen Fähigkeiten einzusetzen oder neue zu gewinnen. Abenteuerlust und die Erweiterung der beruflichen Qualifikationen sind weniger wichtig. Gründe, wie „sich selber etwas beweisen zu wollen“, „Zeitüberbrückung“ oder „gesellschaftliche Anerkennung“ wurden selten benannt. „Bei den Motiven und gewünschten Einsatzbereichen lassen sich durchaus altruistische Gründe erkennen, die eine Rolle bei den angehenden Freiwilligen spielen. Aber sie stehen nicht bei allen im Vordergrund“, sagt Rhode. „Das mag auch dem Umstand geschuldet sein, dass viele Volunteering-Angebote auf dem Markt eher das Reiseerlebnis in den Mittelpunkt stellen und nicht so sehr den Hilfseinsatz oder einen interkulturellen Austausch."

Wie lang? Zwei Wochen oder ein ganzes Jahr? Was macht Sinn?

Auch die Frage nach der geplanten Dauer des Einsatzes war Teil der Studie: Knapp ein Drittel der zukünftigen Freiwilligen möchte sich ein bis drei Monate engagieren, ein sehr großer Teil (44,2%) sogar zwischen drei Monaten und einem ganzen Jahr. Aber es gibt auch durchaus Interesse an Einsätzen von sehr kurzer Dauer: 18,1 Prozent wollen sich nur zwei bis vier Wochen Zeit für ein freiwilliges Engagement nehmen. Solche Kurzeit-Einsätze seien allerdings sehr umstritten, meint Christian Rhode. „In vielen Projekten macht ein Einsatz von zwei oder drei Wochen nur wenig Sinn.“ Die Einarbeitung, dass Kennenlernen der Abläufe, der Menschen und der Kultur - all das brauche seine Zeit. „Ich empfehle jedem angehenden Volunteer, mindestens drei Monate einzuplanen.“ Wer nicht so viel Zeit habe solle im Vorfeld bei den Anbietern nachfragen, warum ein kürzerer Einsatz im entsprechend angebotenen Projekt trotzdem Sinn ergebe.

Die ersten Ergebnisse der Studie wurden jetzt mit grafisch aufbereiteten Zahlen hier veröffentlicht: www.initiative-auslandszeit.de/freiwilligenarbeit-studie-2016

Die Untersuchung wurde vom Fachgebiet Psychologische Forschungsmethoden an der Universität Duisburg-Essen durchgeführt. Geplant ist, die Umfrage 2017 erneut auszurichten, um weitere Trendaussagen treffen zu können.

Kontakt: Christian Rhode, Leitung Redaktion, INITIATIVE auslandszeit, Berliner Str. 36, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242 405434 3, E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. www.initiative-auslandszeit.de

 

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

Über die INITIATIVE auslandszeit:
Die INITIATIVE auslandszeit ist das größte unabhängige Informationsportal-Netzwerk zum Thema Auslandsaufenthalt im deutschsprachigen Internet. Gegründet von einer Gruppe von Enthusiasten, die seit Jahren ein großes Interesse an den Themenbereichen Ausland, Bildung, Fremdsprachen, Reisen und Tourismus verbindet und die akribisch alle Entwicklungen in diesem Bereich verfolgen, ebnet die Initiative seit 2008 Menschen den Weg ins Ausland, indem sie ihnen verschiedenste Möglichkeiten aufzeigt. Insgesamt sind unter dem Dach der INITIATIVE auslandszeit 12 Online‐Fachportale vereint, deren Informationen alle Aspekte sinnvoller Auslandszeiten abdecken, und die monatlich von insgesamt über 500.000 Besuchern genutzt werden.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 10 von 19

Arbeitgeber Suche


TOP Partner

Partner