Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Login



News
Schüleraustausch sehr gefragt: Es gibt gute Gründe für ein Auslandsjahr Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Beatrix Polgar-Stüwe   
Dienstag, den 03. Januar 2017 um 20:43 Uhr

Schüleraustausch sehr gefragt: Es gibt gute Gründe für ein Auslandsjahr


In Deutschland begeben sich jedes Jahr rund 20.000 Schüler für einen Schüleraustausch ins Ausland. Dabei gelten ein Schüleraustausch oder ein High School Year als die Klassiker, wenn es um ein einen längeren Auslandsaufenthalt während der Schulzeit geht. Hinzu kommen viele weitere Möglichkeiten, eine längere Zeit ins Ausland zu gehen, wie beispielsweise Work & Travel, Freiwilligenarbeit, Summercamps oder ein Auslandspraktikum. Ebenfalls sehr beliebt sind Au-pair-Aufenthalte und Schülersprachreisen, aber auch ein Studium oder ein Semester im Ausland nach dem Abitur. Bei vielen Schülern stehen neben der Neugier auf andere Kulturen vor allem die Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse im Vordergrund.

„Ein längerer Auslandsaufenthalt wird für junge Menschen immer wichtiger. Kaum ein Arbeitgeber kann heute auf gut ausgebildete, weltoffene Mitarbeiter mit interkultureller Kompetenz und ausgezeichneten Fremdsprachenkenntnissen verzichten. Je früher junge Menschen mutig den Schritt ins Ausland wagen, desto mehr profitieren sie später im Studium oder im Job davon“, erklärt Jane Jordan vom Fachportal Auslandsjahr.org in Rheda-Wiedenbrück. „Mit dem Abenteuer Auslandsaufenthalt kann man nicht früh genug anfangen. Es trägt erheblich zur Persönlichkeitsentwicklung bei.“ Das bestätigten auch die Wissenschaftler im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DGF) finanzierten Projektes PIRATS an der Universität Jena. „Die Austauschschüler kommen aufgeschlossener, selbstsicherer und reifer als ihre Altersgenossen nach Hause zurück“, betont Diplom-Psychologin Henriette Greischel, die diese Studie durchgeführt hat. „Sowohl die Erfahrung der Selbstständigkeit als auch die interkulturellen Einflüsse dürften sich hier als besonders wertvoll erweisen“, sagt die Jenaer Psychologin. Das soziale Netzwerk der Austauschschüler werde deutlich international erweitert. Ein höheres Maß an Offenheit gegenüber anderen Menschen und Kulturen sei die Folge.

Daher ist ein High School Year oder ein Schüleraustausch eine besonders intensive Form eines Auslandsaufenthalts, bei dem junge Menschen tief in eine fremde Kultur eintauchen, den Alltag im Ausland erleben und ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern. 

Unabhängiges Fachportal zum Thema Schüleraustausch
Auslandsjahr.org ist ein unabhängiges Fachportal zum Thema Schüleraustausch bzw. High School Year weltweit. Als Projekt des unabhängigen Informations-Netzwerks INITIATIVE auslandszeit informiert das Portal über Möglichkeiten des Schüleraustauschs in ganz unterschiedlichen Teilen der Welt und möchte damit jungen Menschen Wege ins Ausland aufzeigen. Auf www.auslandsjahr.org finden Interessierte viele Infos und Tipps rund um die Organisation, Finanzierung und interessante Zielländer eines Schüleraustauschs. Dadurch werden Wege ins Ausland bekannter gemacht und rücken stärker ins Bewusstsein junger Menschen. Auf weiteren Portalen informiert die INITIATIVE außerdem über andere Auslandszeiten, wie zum Beispiel Freiwilligenarbeit, Farm- und Rancharbeit oder Working Holidays. 

Ausgefallene Ziele für einen Schüleraustausch
Neben klassischen Zielen wie England oder den USA informiert das unabhängige Fachportal www.auslandsjahr.org/ auch über exotischere Ziele. So erfreut sich beispielsweise Lateinamerika nicht zuletzt wegen der spanischen Sprache wachsender Beliebtheit. Junge Menschen können ihr Auslandsjahr unter anderem in fernen Ländern wie Costa Rica, Ecuador und Argentinien absolvieren. Auch die asiatischen Länder wie China oder Japan gelten für deutsche Austauschschüler als besonders faszinierend. Hier können sie völlig andere Kultur entdecken. 

Auslandsjahr in Europa
Wer die erste längere Auslandszeit nicht gleich auf einem anderen Kontinent verbringen möchte, findet auch in Europa spannende Ziele für einen Schüleraustausch oder ein High School Year. Insbesondere das sonnige Spanien, das kulturell reiche Frankreich sowie die landschaftlich atemberaubenden skandinavischen Länder mit ihren hervorragenden Schulen bieten zahlreiche Alternativen für junge, weltgewandte Menschen.  

Alternativen zum Schüleraustausch
Genauso vielfältig wie die Länder sind die verschieden Formen der Auslandsaufenthalte. Wer während der Schulzeit sein gewohntes Umfeld nicht verlassen und dabei den Klassenverband nicht verlieren möchte, kann mit dem Auslandsjahr auch warten und erst nach dem Abitur ins Ausland gehen. Auch dann bieten sich viele verschiedene Chancen für junge Auslandsinteressierte. Zu den beliebtesten Auslandszeiten nach dem Abitur zählen Work & Travel, Freiwilligenarbeit, ein Au-pair- oder Demi-Pair-Aufenthalt (mit Sprachkurs), das Auslandssemester oder Auslandspraktikum. Wer weniger Zeit mitbringt, kann beispielsweise die Ferien für eine mehrwöchige Sprachreise nutzen. 

Einen Überblick über alle Auslandsjahr-Programme für Schüler und die verschiedenen Wege ins Ausland gibt es auf http://www.auslandsjahr.org/auslandsjahr-programme.html und http://www.auslandsjahr.org/wege-ins-ausland.html

Kontakt: Jane Jordan, INITIATIVE auslandszeit, Berliner Str. 36, 33378 Rheda-Wiedenbrück, Tel.: 05242 405434 2, E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. www.initiative-auslandszeit.de

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

Foto: http://www.initiative-auslandszeit.de/uploads/imgGalleries/2/sonnenuntergang.JPG
(Frei zur Veröffentlichung, Urheber
INITIATIVE auslandszeit)

Über Auslandsjahr.org und die INITIATIVE auslandszeit:

Auslandsjahr.org ist unter dem Dach der INITIATIVE auslandszeit ein umfangreicher Guide für junge Menschen, der alle Fragen zum Thema Auslandsjahr klärt und wertvolle Tipps gibt. 
Die INITIATIVE auslandszeit ist das größte unabhängige Informationsportal-Netzwerk zum Thema Auslandsaufenthalt im deutschsprachigen Internet. Gegründet von einer Gruppe von Enthusiasten, die seit Jahren ein großes Interesse an den Themenbereichen Ausland, Bildung, Fremdsprachen, Reisen und Tourismus verbindet und die akribisch alle Entwicklungen in diesem Bereich verfolgen, ebnet die Initiative seit 2008 Menschen den Weg ins Ausland, indem sie ihnen verschiedenste Möglichkeiten aufzeigt. Insgesamt sind unter dem Dach der INITIATIVE auslandszeit 12 Online‐Fachportale vereint, die monatlich von insgesamt über 500.000 Besuchern genutzt werden.

Informationen zur PIRATS-Studie finden Sie hier: http://www.pirats.uni-jena.de/

 
Neu: Online-Ausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer für Englisch jetzt auch im Vormittagskurs Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Beatrix Polgar-Stüwe   
Dienstag, den 03. Januar 2017 um 20:27 Uhr

Neu: Online-Ausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer für Englisch jetzt auch im Vormittagskurs

Aufgrund der hohen Nachfrage bietet die Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln ab sofort ihre Online-Ausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer für Englisch auch vormittags an. Der E-Learning-Kurs richtet sich insbesondere an Mütter und Väter, die während der Zeit, wenn ihre Kinder in der Schule oder im Kindergarten sind, sich beruflich qualifizieren möchten. Der Lehrgang findet ortsunabhängig in Live-Webinaren jeweils am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag in der Zeit von 9 bis 12.15 Uhr statt. Nach einem Jahr Online-Unterricht legen die Teilnehmer ihre staatliche Prüfung zum Übersetzer für Englisch ab.

Als einzige Einrichtung bundesweite ermöglicht die Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln eine Online-Berufsausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer. Die Kurse finden in Live-Webinaren statt und bieten eine Alternative zum herkömmlichen Fernstudium. Hier lernen die Teilnehmer intensiv ein Jahr zusammen in der Gruppe und werden ausschließlich von muttersprachlichen Lehrkräften betreut. Die Dozenten vermitteln praxisbezogen die zentralen Übersetzungstechniken, die für die Abschlussprüfung nötig sind. Auf der Online-Plattform werden die verschiedenen Übersetzungen gemeinsam besprochen. Während der Ausbildung kommen insgesamt 24 Stunden Präsenzunterricht in Köln hinzu, die sich auf nur drei Tage aufteilen. Dann üben die Studierenden vor allem mündliche Übersetzungen und die juristische Fachterminologie. Regelmäßig finden Leistungskontrollen statt. Die staatliche Prüfung zum Übersetzer, die auch eine Mitgliedschaft im Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ) ermöglicht, erfolgt nach einem Jahr durch die Hessische Lehrkräfteakademie Darmstadt.

Teilnehmer benötigen einen PC oder ein Tablet und eine Internetverbindung, um auf der Adobe Connect-Plattform im E-Learning miteinander zu kommunizieren. Die monatlichen Gebühren betragen 295 Euro und beinhalten das Unterrichtsmaterial und die persönliche Dozentenbetreuung. Vor dem Kursstart überprüft die Schule die Englisch-Sprachkenntnisse in einem Aufnahmesprachtest. Wie bei allen anderen angebotenen Sprachen ist eine Teilnahme am Online-Lehrgang in der Regel jeweils zum ersten eines Monats möglich.

Interessierte sind herzlich eingeladen, sich am Montag, 23. Januar 2017 um 19 Uhr im Web-Live-Chat über die Online-Ausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer zu informieren. Dann stellt Schulleiter Dr. Jerry Neeb-Crippen die Online-Lehrgänge für alle angebotenen Sprachen vor. Weitere Informationen und einen Film über die Ausbildung gibt es auf http://dolmetscherschule-koeln.de
Kontakt: Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln am RBZ, Weißhausstraße 24, 50939 Köln, Tel.: 0221 22 20 60 83, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ,
www.dolmetscherschule-koeln.de

Über die Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln

Das RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln ist seit über 40 Jahren im Bereich Ausbildung und Studium tätig. Seit 2010 bietet die angeschlossene Übersetzer- und Dolmetscherschule die Ausbildung zum geprüften Fremdsprachenkorrespondenten (IHK) und die Ausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer/Dolmetscher an. Seit Herbst 2015 ermöglicht die Schule auch im Online-Lehrgang den Weg zum anerkannten Übersetzerabschluss in sechs verschiedenen Sprachen. Die Schule ist zertifizierter Kooperationspartner der Agentur für Arbeit. Zu den Partnerinstitutionen gehören u.a. die Rheinische Fachhochschule (RFH) und die Rheinische Akademie (RAK) in Köln.


Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe
Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln
RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln gGmbH
Weißhausstraße 24
50939 Köln
Tel.: 0221 22 20 60 83
www.dolmetscherschule-koeln.de

 
NBY Scholarship Program 2017 Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: NBY   
Mittwoch, den 21. Dezember 2016 um 11:48 Uhr

 

NBY Scholarship

 

A $1000 Scholarship


We understand the power of the written words specially on web. The purpose of NBY Scholarship is to identifying the talented students and help them.

nby_scholarship

We have launched the NBY Scholarship for Undergraduate or Postgraduate students who has the passion of writing. Now days life is totally dependent on technology so we need someone who can write on latest technology,smartphone,android, iOS to receive $1000 award.

You can choose any topic which is relevant to technology,it can be anything for example:

Future of smartphone technology

How technology have changed our live

If you found this scholarship beneficial and you believe you can achieve it, please don’t hesitate in contacting us with the relevant details.

more.....

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 21. Dezember 2016 um 11:49 Uhr
 
Wie sensibilisiere ich meine Kollegen und Vorgesetzten für IT- und Informationssicherheit Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: European Academy for Taxes, Economics and Law   
Donnerstag, den 15. Dezember 2016 um 13:37 Uhr

Auch in öffentlichen Institutionen ist die größte Gefahr für die IT-Sicherheit der Mensch. Wie Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen effizient für die IT- und Informationssicherheit sensibilisieren und kostensparender als Multiplikator auftreten können, erfahren Sie hier:

 

Multiplikatoren-Training
Wie sensibilisiere ich meine Kollegen und
Vorgesetzten für IT- und Informationssicherheit in öffentlichen Institutionen?
Adressaten- und Risikoanalyse • Effiziente Sensibilisierung • Nachhaltigkeit sicherstellen
30. - 31. März 2017, Berlin
Die Veranstaltungsbroschüre finden sie hier.

Ihre Referenten u. a.:
● Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, IT-Sicherheitsbeauftragter
● Stadtwerke Gießen AG, Leiter Informationstechnologien
● Freie Hansestadt Bremen, Senatorin für Finanzen, IT-Sicherheitsbeauftragter (TBC)
● Stadt Hilden, IT-Sicherheitsbeauftragter

Mit interaktiven Workshops und Praxisberichten zu:
● Wie die Kollegen effektiv für IT-Sicherheit sensibilisieren? – Workshop
● Wie sag ich’s meinem Chef? Sensibilisierung von Führungskräften
● Bedarfsermittlung und Adressatenanalyse – Eine Kampagne zielsicher planen
● Sensibilisierung in Kommunen in Zeiten knapper Kassen
● Umgang mit dem Thema von Innentätern
● Einbindung der Sensibilisierung in ein ISMS

Um sich direkt zu registrieren, verwenden Sie bitte das Online-Anmeldeformular.

Nutzen Sie unseren Frühbuchertarif für Anmeldungen bis zum 13. Januar!

Wir würden uns freuen, Sie auf diesem Seminar persönlich begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen


Dipl.-Jur. Christoph Brauner
Geschäftsführer




Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft & Recht
Das Europäische Wissensnetzwerk

Am Potsdamer Platz
Eingang & postalische Adresse: Leipziger Platz 9, 10117 Berlin, Germany

Ansprechperson:
Frau Regina Lüning
Leitung Marketing & Vertrieb
Tel.: +49.30.8020802.2300
Fax: +49.30.8020802.2259

Tel.: +49.30.8020802.0 (Zentrale)
Fax: +49.30.8020802.2250 (Buchung)

E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Internet: http://www.euroakad.eu
 
Wirtschaftsinformatik Trophy 2017 der Senacor Case Challenge Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: eUNI GmbH   
Donnerstag, den 15. Dezember 2016 um 11:56 Uhr

 

Senacor ruft auch dieses Jahr wieder Studenten der Wirtschaftsinformatik, angewandten Informatik und BWL mit Schwerpunkt Informatik auf, sich für die Case Challenge 2017 zu bewerben. Die Vorrunde findet vom 26. bis 27. Januar 2017 in Nürnberg statt. Das Finale vom 13. bis 15. Februar im Rahmen der WI 2017, die in St. Gallen in der Schweiz stattfindet. Kämpft in 3er Teams um die Wirtschaftsinformatik Trophy 2017 und erfahrt im Rahmen der Fallstudie mehr darüber, wie ihr maßgeblich die digitale Transformation vorantreiben und mitgestalten könnt.

 

Präsentiert eure Ergebnisse vor einer Jury aus renommierten Professoren und Senacor Partnern - das beste Team wird mit einem Geldpreis in einer Höhe von 6.000 EUR bei dem Conference Dinner der WI 2017 von der Jury prämiert.

more.....

page1image5360
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 16

Arbeitgeber Suche


TOP Partner

Partner