Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Login



News
Die GoalMind Challenge von cut-e zur Fußball-EM 2016 Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Babette Auhagen   
Mittwoch, den 01. Juni 2016 um 13:11 Uhr

Spielerische Elemente im Online-Assessment erzeugen positive Erlebnisse für Bewerber:
Die GoalMind Challenge von cut-e zur Fußball-EM 2016

http://www.polgar-stuewe.de/wp-content/uploads/2016/06/GoalMind-cube-motive-logo-5069-768x432.jpg

Die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens wird maßgeblich durch die Personalauswahl beeinflusst. Personalverantwortliche bemerken jedoch seit geraumer Zeit, dass traditionelle Auswahlverfahren zunehmend Bewerber frustrieren. Dies führt immer häufiger dazu, dass Bewerber den Prozess abbrechen oder ihre Bewerbung zurückziehen. Damit sinkt aber auch automatisch die Zahl der potenziell geeigneten Bewerberinnen und Bewerber für die ausgeschrieben Stelle. Negative Erlebnisse der Bewerber wirken sich nicht nur verhängnisvoll auf die erfolgreiche Gewinnung neuer Mitarbeiter aus, sondern können auch zu einem dauerhaften Imageschaden für das gesamte Unternehmen führen.

Dass es auch anders geht, zeigt ein neuer Ansatz in der psychologischen Eignungsdiagnostik, bei der Elemente aus Computerspielen für die Gestaltung neuer Verfahren verwendet werden. Diese so genannte Gamification wird im Personalwesen bei Schulungen oder Trainings bereits seit geraumer Zeit erfolgreich zur Steigerung der Wirksamkeit eingesetzt. Neu ist die Übertragung dieses Ansatzes auf das Online-Assessment im Bewerbungsprozess, um Bewerber frühzeitig für das Unternehmen zu begeistern und gleichzeitig bessere Personalentscheidungen dank präziser eignungsdiagnostischer Information zu treffen.

Passend zum Auftakt der Fußball-EM 2016 hat cut-e als internationaler Online-Assessment-Anbieter die „GoalMind Challenge“ im Stil eines spielerischen Online-Assessments für Stellenbewerber entwickelt. Es kann auf Smartphones, Tablets, Laptops und Desktop-Computern gespielt werden. Fußballfans treten als virtuelle „EM-Schiedsrichter“ in einem wählbaren Nationalspiel an. Sie testen im neuen Online-Spiel ihre schnelle Entscheidungsfähigkeit und Reflexe. Sie bestimmen, ob es ein Tor war oder nicht und messen sich mit anderen Teilnehmern. Nach jedem Entscheidungs-Klick erhalten sie sofort ein Feedback, ob ihr „Schiedsspruch“ richtig war. Das Ziel ist, innerhalb einer Minute so viele korrekte Entscheidungen wie möglich zu treffen. Am Ende erfolgen eine Wertung der „Schiedsrichterkompetenz“ und eine Analyse der eigenen Gesamtleistung. Die Mitspieler sehen auch, wie sie im Vergleich mit anderen aus unterschiedlichen Ländern abgeschnitten haben und wer in Führung liegt.

„Unsere Assessment-Designer haben ein schnelles und unterhaltsames Spiel mit sportlichem Wettbewerb entwickelt, bei dem die Teilnehmer in die Rolle des Schiedsrichters schlüpfen. Sie sehen unterschiedliche Szenarien und müssen schnelle und präzise Entscheidungen treffen“, erklärt Dr. Achim Preuss, Geschäftsführer von cut-e. „Es ist ein bisschen wie ein Realistic Job Preview, ein winziger, realitätsnaher Einblick in den Job eines Schiedsrichters! Je schneller die Spieler sich entscheiden und je weniger Fehler sie machen, desto besser erfüllen sie ihre Aufgabe als Schiri.“

Die „GoalMind Challenge“ von cut-e steht allen Interessierten in elf Sprachen kostenlos zur Verfügung. Das Spiel kann so oft wie gewünscht wiederholt werden. Auf die Personalsuche und Personalauswahl übertragen kann es auch als eine Art Self-Assessment-Verfahren eingesetzt werden.
Hier geht es zum Test für den Einsatz als „EM-Schiedsrichter“ http://goalmind.cut-e.com

Kontakt: Andreas Lohff, cut-e GmbH, Großer Burstah 18-22, 20457 Hamburg, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.cut-e.de Tel.: 040 32 50 38 90 Fax: 040 32 50 38 91.

Über die cut-e GmbH / cut-e Group
Die cut-e Gruppe, ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg, ist weltweit führend in der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Online-Tests und Fragebögen für die Rekrutierung, Auswahl und Entwicklung. cut-e hilft Unternehmen, Mitarbeiter mit den passenden Fähigkeiten zu finden. cut-e führt weltweit jährlich über sieben Millionen Online-Assessments in über 70 Ländern und 40 Sprachen aus.

cut-e wurde 2002 von den Psychologen Andreas Lohff und Dr. Achim Preuß in Hamburg gegründet und beschäftigt heute weltweit 250 Mitarbeiter. Führende Unternehmen wie Bertelsmann, Siemens, Commerzbank, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von cut-e.

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

 

 
Internationale Studie Personaleignungsdiagnostik: Online-Assessments auf Erfolgskurs Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Babette Auhagen   
Mittwoch, den 18. Mai 2016 um 17:44 Uhr

Internationale Studie Personaleignungsdiagnostik: Online-Assessments auf Erfolgskurs -
Papier und Stift sind out

Personalfachleute und Recruitment-Teams auf der ganzen Welt setzen verstärkt auf Online-Assessment, wenn sie valide Aussagen benötigen, welche Bewerber sich nach der Einstellung erfolgreich bewähren werden. Weltweit nahmen 2.776 Personalverantwortliche aus 14 Ländern an der Studie Global Assessment Barometer 2016 teil, die von cut-e als internationaler Marktführer für webbasierte Tests in der Personalauswahl nun zum dritten Mal seit 2010 durchgeführt und ausgewertet wurde. Die aktuelle Umfrage beleuchtet die neusten Trends in der psychometrischen Eignungsdiagnostik und ihren unterschiedlich ausgeprägten Einsatz in verschiedenen Ländern. Zudem bietet sie detaillierte Einblicke in die Funktion und den Mehrwert des Online-Assessments für Unternehmen. Ein kostenloses Exemplar der Studie können HR-Fachleute unter http://goo.gl/aTDb6u anfordern.

Online-Assessment im Aufwind: Jedes zweite Unternehmen setzt auf „online only“
Die Studie kommt zum Ergebnis, dass der Einsatz von Online-Assessments vor allem zur Analyse der Bewerberkompetenzen bei der Personalsuche in den letzten Jahren weltweit um 18 Prozentpunkte  gestiegen ist. Heute nutzen 52 Prozent der befragten Unternehmen ausschließlich internetbasierte Online-Assessments, vor allem, wenn sie wichtige Mitarbeiter wie Fach- und Führungskräfte, Büroangestellte, Hochschulabsolventen und Auszubildende rekrutieren oder weiterentwickeln wollen. Das ist ein starkes Plus von 11 Prozentpunkten für online-geführte Testinstrumente seit 2010. Derzeit setzen 36 Prozent aller befragten Unternehmen noch parallel verschiedene on- und offline-Verfahren ein. Nur 12 Prozent der Firmen verwenden jetzt noch Offline-Diagnostik auf Papier oder eigenen Computern. Das ist um die Hälfte weniger als im Jahr 2010.

Unternehmen meiden Risiken bei Personalentscheidungen und setzen auf sichere Prognosen
„Seit 2010 führen wir alle zwei Jahre diese Studie über die weltweiten Trends bei der psychometrischen Eignungsdiagnostik durch und untersuchen, wie Personalfachleute und -entwickler in verschiedenen Ländern unterschiedliche Tests einsetzen“, erklärt Dr. Achim Preuß, Gründer und Geschäftsführer der cut-e Gruppe. „Wurden in der Vergangenheit Assessments vor allem eingesetzt, um das Risiko einer falschen Personalentscheidung zu reduzieren, erkennt man seit 2010 einen bemerkenswerten Trend: Immer mehr Arbeitgeber möchten mit Hilfe der Eignungsdiagnostik prognostizieren können, welche Bewerber aus ihrem Bewerberpool am besten zu ihrem Unternehmen passen, sich als leistungsstark erweisen und zur Wertschöpfung in dem Unternehmen beitragen werden“, erklärt Preuß. Darüber hinaus helfen laut Angaben der befragten Firmen Assessments ebenfalls dabei, mehr Chancengleichheit im Sinne eines guten Diversity Managements zu schaffen, da Arbeitgeber bestrebt sind, objektivere Auswahlentscheidungen treffen. 

Wann nutzen Unternehmen Assessments und was messen sie?
Laut der Studie zählen zu den am schnellsten wachsenden Nutzungssegmenten die Bereiche Aus- und Weiterbildung, Assessment Center, Integrität- und Wertefragebögen sowie Tests zum situationsbezogenen Urteilsvermögen. Die Schlüsselthemen im Assessment sind vor allem die ethisch korrekte Arbeitshaltung (Loyalität, Ehrlichkeit, Integrität und Einsatzbereitschaft), Führungskompetenz, Kreativität, Kompatibilität zur Unternehmenskultur,  psychische Stärke gepaart mit Stressresistenz und langfristiges Potenzial des Bewerbers bzw. des Stelleninhabers. 

Pre-Application-Assessment und Mobile Assessment stark im Kommen
Die Teilnehmer äußerten, dass die heutigen Tests kürzer und stärker auf den individuellen, branchenspezifischen Bedarf zugeschnitten sind. Personaler setzen sie zudem erheblich früher im Auswahlprozess ein, um die passenden Mitarbeiter zu identifizieren. In diesem Zusammenhang sind zwei weitere neue Trends erkennbar: Unternehmen nutzen vermehrt Tests im Vorfeld der Bewerbung (Pre-Application-Assessment) und setzen Online-Assessments immer öfter auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets ein.

„Bei den Pre-Application-Assessments geht es darum, mögliche Bewerber noch vor ihrer Bewerbung über die Stelle und das Unternehmen zu informieren“, erklärt Dr. Achim Preuß. „Das unterstützt die Arbeitgeber, die richtigen Bewerber zu finden. Und die Stellensuchenden bewerben sich nicht auf Stellen, für die sie nicht geeignet sind.“ Mobiles Assessments über Smartphones oder Tablets ermöglichen den Bewerbern, die Tests ortsunabhängig ohne PC durchzuführen. „Allerdings müssen die Arbeitgeber sicherstellen, dass die Tests auf den Mobilgeräten valide durchführbar sind, ohne dass die Nutzerfreundlichkeit und Chancengleichheit durch das andere Medium beeinträchtigt werden“, fordert Preuß. Bereits einer von fünf Befragten hebt die Wichtigkeit des mobilen Assessments hervor. Wegen der höheren Anwendung von mobilen Assessment-Versionen arbeiten Unternehmen oft mit „Paketlösungen“, in denen sie verschiedene Assessment-Instrumente miteinander kombinieren. 

Antworten in Echtzeit sind gefragt
Die Studie verdeutlicht auch, dass Unternehmen die gewonnen Assessment-Daten heute besser nutzen und effektiver einsetzen. „In den letzten beiden Jahren ist es viel einfacher geworden, den Beitrag, den Psychometrie zum Unternehmenserfolg leistet, zu messen und auszuwerten“, sagt Dr. Achim Preuß. „Es gibt heute eine größere Nachfrage nach verständlichen und interpretierbaren Analysen, die einen guten Einblick in alle Aspekte der Talentstrategie eines Unternehmens geben können. Arbeitgeber möchten heute ihre Bewerber- und Performancedaten der Mitarbeiter schnell nutzen, um in Echtzeit Antworten auf anspruchsvolle Fragen zu bekommen. Talentanalytik und der Einsatz von Validitätsstudien zur Ermittlung der besten Erfolgsprädiktoren werden voraussichtlich zukünftige Wachstumsthemen im Assessment-Bereich sein“, führt cut-e Geschäftsführer Preuß aus.

Daten-Sicherheit und Validität sind wichtig
Betrachtet man die Antworten der Firmen, zählen Validität und Reliabilität zu den wichtigsten Faktoren bei der Auswahl eines Assessment-Anbieters. Ein stabiles und hochmodernes IT-System ist ebenfalls von Bedeutung. „Kunden müssen darauf vertrauen können, dass ein Anbieter die Datenmengen verarbeiten kann, die bei groß angelegten, internationalen Projekten benötigt werden“, kommentiert Dr. Achim Preuß. „Die Unternehmen möchten auch verbindliche Zusagen hinsichtlich des Datenschutzes und der Datensicherheit haben.“

Das Assessment Barometer 2016 kann kostenlos angefordert werden – auch mit einzelnen Länderauswertungen – über http://goo.gl/aTDb6u

Kontakt: Andreas Lohff, cut-e GmbH, Großer Burstah 18-22, 20457 Hamburg,  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. www.cut-e.de Tel.: 040 32 50 38 90 Fax: 040 32 50 38 91.

Über die cut-e GmbH / cut-e Group
Die cut-e Gruppe, ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg, ist weltweit führend in der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Online-Tests und Fragebögen für die Rekrutierung, Auswahl und Entwicklung. cut-e hilft Unternehmen, Mitarbeiter mit den passenden Fähigkeiten zu finden. cut-e führt weltweit jährlich über sieben Millionen Online-Assessments in über 70 Ländern und 40 Sprachen aus.

cut-e wurde 2002 von den Psychologen Andreas Lohff und Dr. Achim Preuß in Hamburg gegründet und beschäftigt heute weltweit 250 Mitarbeiter. Führende Unternehmen wie Bertelsmann, Siemens, Commerzbank, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von cut-e.

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

 
Neue Online-Berufsausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer für Arabisch Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Beatrix Polgar-Stüwe   
Dienstag, den 17. Mai 2016 um 09:03 Uhr

Neue Online-Berufsausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer für Arabisch: Einmalig in Deutschland

Die Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln bietet bundesweit als einzige Einrichtung eine Online-Berufsausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer für Arabisch an. Der Online-Lehrgang beginnt am 1. Juni 2016. Kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich oder später jeweils zum ersten eines Monats. Nach einem Jahr berufsbegleitenden Unterricht im virtuellen Klassenzimmer legen die Teilnehmer, die sehr gut Hocharabisch und Deutsch sprechen müssen, den staatlichen Abschluss zum Übersetzer für Arabisch ab.

Die Online-Ausbildung im E-Learning ist berufsbegleitend und ortsunabhängig konzipiert. Der Kurs findet in Live-Webinaren statt und bietet eine Alternative zum herkömmlichen Fernstudium. Hier lernen die Teilnehmer intensiv ein Jahr zusammen mit den muttersprachlichen Lehrkräften. Danach absolvieren sie die Prüfung zum staatlich geprüften Übersetzer. Der Unterricht umfasst 14 Stunden pro Woche in Live-Webinaren. Er findet drei Mal in der Woche abends und einmal samstags statt. Die Dozenten vermitteln praxisbezogen die zentralen Übersetzungstechniken, die für die Abschlussprüfung nötig sind. Auf der Online-Plattform werden die verschiedenen Übersetzungen gemeinsam besprochen. Während der Ausbildung kommen insgesamt 24 Stunden Präsenzunterricht in Köln hinzu, die sich auf drei Tage aufteilen. Dann üben die Studierenden vor allem mündliche Übersetzungen und die juristische Fachterminologie. Regelmäßig finden Leistungskontrollen statt. Die staatliche Prüfung zum Übersetzer, die auch eine Mitgliedschaft im Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ) ermöglicht, erfolgt nach einem Jahr durch die Hessische Lehrkräfteakademie Darmstadt.

Teilnehmer benötigen einen PC oder ein Tablet und eine Internetverbindung, um auf der Adobe Connect-Plattform im E-Learning miteinander zu kommunizieren. Die monatlichen Gebühren betragen 295 Euro und beinhalten unterrichtsbezogenes Material sowie die persönliche Dozentenbetreuung. Vor dem Kursstart überprüft die Schule die Sprachkenntnisse in einem Aufnahmesprachtest.

Angesichts der hohen Flüchtlingszahlen aus Arabisch sprechenden Ländern suchen die deutschen Behörden und Wohlfahrtsverbände händeringend nach professionellen Übersetzern und Dolmetschern für Arabisch. Qualifizierte Arabisch-Übersetzer mit staatlichem Abschluss sind gesucht, um eine korrekte und neutrale Kommunikation sicherzustellen.

Die Dolmetscherschule lädt am Samstag, 4. Juni 2016 um 15 Uhr zu einem Live-Chat im Internet über ihre Online-Ausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer ein. Schulleiter Dr. Jerry Neeb-Crippen stellt neben Arabisch auch die Online-Lehrgänge für alle angebotenen Sprachen vor. Weitere Informationen und einen Film über den Online-Unterricht gibt es hier: http://dolmetscherschule-koeln.de/content/e8/e17/index_ger.html

Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln am RBZ, Weißhausstraße 24, 50939 Köln, Tel.: 0221 22 20 60 83, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ,
www.dolmetscherschule-koeln.de

Über die Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln

Das RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln ist seit über 40 Jahren im Bereich Ausbildung und Studium tätig. Seit 2010 bietet die angeschlossene Übersetzer- und Dolmetscherschule die Ausbildung zum geprüften Fremdsprachenkorrespondenten (IHK) und die Ausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer/Dolmetscher an. Die Schule ist zertifizierter Kooperationspartner der Agentur für Arbeit. Zu den Partnerinstitutionen gehören u.a. die Rheinische Fachhochschule (RFH) und die Rheinische Akademie (RAK) in Köln.


Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe
Übersetzer- und Dolmetscherschule Köln
RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln gGmbH
Weißhausstraße 24
50939 Köln
Tel.: 0221 22 20 60 83
www.dolmetscherschule-koeln.de

 
eSphere bietet innovative Schulungen im Bereich digitales Marketing Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Gerd Theobald   
Dienstag, den 03. Mai 2016 um 13:10 Uhr

Weiterbildung ist ein Muss - das ist seit Jahren Gemeinplatz. Kein Bereich aber ist derart von Änderungen und Entwicklungen geprägt wie die digitale Welt. Mobile Marketing, Appentwicklung, Cloud, Big Data, Internet der Dinge usw. - das sind alles Schlagworte, mit denen heute fast ein jeder im Berufsleben konfrontiert wird.

Im Kern dreht sich hier alles um die Digitalisierung und digitale Steuerung von Prozessen. dabei geht es längst nicht mehr nur um Unternehmensprozesse und ihre digitale Optimierung. Auch das persönliche und private Leben wird mehr und mehr digitalisiert. Steuerung von Heizung und Kühlschrank, Überwachung ja selbst die eigenen Körperfunktionen werden gemessen und geregelt und die Ergebnisse in der Cloud gespeichert.

So wie das Anwendungsfeld sich erweitert, so wächst auch das Wissensgebiet rund um die digitale Welt. Es ist schwierig, hier ständig auf dem Laufenden zu bleiben; daher haben wir mit eSphere.de ein Portal geschaffen, das für sich in Anspruch nimmt, den ganzen Bereich des digitalen Marketing und des digitalen Vertriebs mit seinen Schulungen abzudecken. Von den klassischen Disziplinen des Online-Marketing bis hin zu Topthemen aus digitaler Transformation und Big data Verarbeitungsprozesse finden Interessierte alle wesentlichen Themen abgedeckt. Für Studierende wie Studienabgänger ist es hilreich, sich hier anhand der Themen über die neuesten Entwicklungen und Trends zu informieren. Über Kooperationen mit verschiedenen Hochschulen vermitteln wir auch berufsbezogene Studiengänge.

Zum Überblick über unsere Schulungsthemen im digitalen Marketing

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 03. Mai 2016 um 15:16 Uhr
 
DigitaleTransformation als neue Herausforderung für Unternehmen Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Gerd Theobald   
Donnerstag, den 21. April 2016 um 14:44 Uhr

Im Zeichen der Digitalen Transformation stehen Unternehmen vor der Aufgabe, ihre Prozesse, Kommunikation - kurz die operativen Gewohnheiten auf den Prüfstand zu stellen. Wie können Unternehmen die Prozesse bestehen, die eine schwer  überschaubare Mischung aus Kontinuität und Disruption in sich bergen.

Es ist nicht mehr die Frage, ob man sich dem Trend der digitalen Transformation anschließt oder nicht. Genauso wenig, wie ein Unternehmen die Wahl hat, das Internet zu nutzen oder nicht. Die Seismik, die die digitale Transformation auslöst, sollte aber weniger als Risiko denn als Chance verstanden werden. Und v.a. mittelständische Unternehmen sollten nicht der Illusion verfallen, dass digitale Transformation nur etwas für Konzerne und Mega-Webshops sei. Die Seminarreihe Digitale Transformation in Unternehmen des Schulungsportals eSphere.de setzt genau an diesem Punkt an. Mit der Seminarreihe werden verschiedene Perspektiven und Aspekte der digitalen Transformation durchdrungen. Das Seminarbundle gibt in der Gesamtschau eine ausgezeichnete Einführung in das komplexe Zusammenspiel der Unternehmens- und Kommunikationsprozesse in Unternehmen.

Digitale Transformation kann für viele Entwicklungen stehen, für Prozess-Optimierung, für Rationalisierung, Optimierung der Kundenkommunikation. Unternehmen müssen sich nicht neu erfinden, sondern konsequent und zielgerichtet die Potenziale erschließen. Digitale Transformation ist deshalb auch kein exklusives IT-Thema. Vielmehr stellt digitale Transformation die Frage, wie neue digitale Techniken Kommunikation intern und zum Kunden verändert. Daher ist mit diesem Prozess immer auch ein Kulturwandel impliziert u.a. auch was die Reaktionszeiten auf Kundenansprüche angeht. Und selbstverständlich auch was die Kompetenz und Offenheit der eigenen Mitarbeiter angeht, die ständig sich ändernde Welt digitaler Informationsströme zu beherrschen.

Die Seminarthemen von eSphere.de übergreifen die Komplexität der digitalen Transformation. Digitale Transformation unter dem bekannten Blickwinkel des Change Management verstehen ist ein Seminarthema. Wie ändern sich die Ansprüche an die interne und externe Kommunikation ist ein weiteres Thema. Ausgereifte CRM Systeme spielen eine zentrale Rolle bei Digitaler Transformation, das Zusammenspiel von validen Daten und Prozessen ist ein weiteres Schulungsthema. Diese Themen sind daher als Weiterbildung für die digitalen Herausforderungen der Zeit von hohem Wert.


Weitere Informationen zu der Seminarreihe Digitale Transformation: http://www.esphere.de/seminare/digitale-transformation/index.html

Hier finden Sie weitere Informationen zum Schulungsportal eSphere.de

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 22. April 2016 um 10:21 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 10 von 16

Arbeitgeber Suche


TOP Partner

Partner