Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Login



News
Journal of Water Resource and Protection Drucken E-Mail
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Journal of Water Resource and Protection   
Donnerstag, den 28. Juli 2016 um 07:48 Uhr
JJournal of Water Resource and Protection
Call For Papers
ISSN Print: 1945-3094 ISSN Online: 1945-3108
Dear scholars,
The International Journal of Internet and Distributed Systems (http://www.scirp.org/journal/jwarp), a peer-reviewed open-access journal, is very interested in your study. If you have unpublished papers in hand and have the idea of making our journal a vehicle for your research interests, please feel free to submit your manuscripts to this journal through our Paper Submission System.
Latest Articles in JWARP
Microbiological Quality Assessment of Drinking Water in Lalo Commune, Benin (West Africa) 
Roch Christian Johnson, Gratien Boni, Hermione Amoukpo, Yves Barogui, Gabriel Diez, Didier Agossadou, Ghislain Emmanuel Sopoh, Michel Boko
Linking Management and Riparian Physical Functions to Water Quality and Aquatic Habitat 
Donald F. Kozlowski, Robert K. Hall, Sherman R. Swanson, Daniel T. Heggem
The Relationship between Visual Satisfaction and Water Clarity and Quality Management in Tourism Fishing Ports 
Lee-Hsueh Lee
Review on Optimization of Drinking Water Treatment Process 
Mohamed Farhaoui, Mustapha Derraz
An Analysis of the Value of Additional Information Provided by Water Quality Measurement Network 
François Destandau, Amadou Pascal Diop
Development of Rainfall Intensity Duration Frequency Curves for Mumbai City, India 
P. E. Zope, Eldho T. I., V. Jothiprakash
>> More
Google-based Impact Factor: 0.85
This impact factor is an alternative impact factor which is based on Google Scholar citations count. Details
Special Issues in JWARP
Water Purification Technology
Water Sanitation and Health
Hydrological Engineering
Eutrophication Research and Control
Watershed Protection and Management
Best regards,
Ms. Ray Wong (Editorial Assistant)
JWARP Editorial Office
E-mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Principal Place of Business: Building 5, Headquarters Space of Optical Valley, Tangxun Lake North Road #38, East Lake High-Tech Development Zone, Wuhan 430223, Hubei Province, China.
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 28. Juli 2016 um 07:53 Uhr
 
The 7th Intl. Conference on Fetal Alcohol Spectrum Disorder Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: The University of British Columbia - Vancouver Campus   
Donnerstag, den 28. Juli 2016 um 07:29 Uhr

The 7th International Conference on Fetal Alcohol Spectrum Disorder

Research: Results and Relevance 2017

Integrating Research, Policy and Promising Practice Around the World

Conference Updates:

Call for abstracts just announced. Click here for more information. Deadline for all submissions are August 26, 2016.

Conference Dates:

March 1-4, 2017

Conference Location:

The Westin Bayshore, Vancouver, BC

Conference Description:

 

This advanced level conference continues to bring together experts from multiple disciplines to share
international research. From the pure science, to prevention, diagnosis and intervention across the lifespan, the conference will address the implications of this research and promote scientific/community collaboration. It provides an opportunity to enhance understanding of the relationships between knowledge and research and critical actions related to FASD. First held in 1987, the conference brings together people passionate about this work in a stimulating environment where they can learn and forge new partnerships.

read more......

 
UIIN Asia-Pacific Conference on University-Industry Engagement Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: UIIN   
Donnerstag, den 21. Juli 2016 um 14:34 Uhr
We are now calling for abstracts for the UIIN Asia-Pacific Conference on University-Industry Engagement taking place from 15 to 17 February 2017 in Adelaide, Australia. 

Are you responsible for, or involved in:
  • R&D cooperation with business, commercialisation of R&D, industry relations, student employability or entrepreneurship at your university?
  • university relationships, innovation or graduate recruitment within your company?
  • developing policy in higher education or innovation, science and technology, smart cities or knowledge societies within the government?
  • facilitating or supporting collaboration between universities and business?
  • creating a campus-led, knowledge-driven change in society?
Join us at this key event for academics, researchers, practitioners, policymakers and business representatives involved in university-industry interaction, innovation and entrepreneurship. The conference provides you with the opportunity to meet peers from all over the world and interact, share knowledge, and establish new contacts. During this three day event, you will encounter a wide variety of presentations and workshops and participate in numerous networking opportunities. 

Call for Abstracts and Proposals
We are now calling for abstracts for papers, presentations, good practice case studies, next practice concepts and posters. All abstracts will be reviewed by a scientific or practitioners’ committee and will be published in either the conference proceedings, the good practice case study series or the next-practice book (all registered with ISBN number). The deadline for the submission of abstracts is September 26, 2016. Please submit the abstracts through the online submission form, available at: http://www.submission.uiin-asiapacific.com

For more information on the Call for Proposals please visit: http://www.call.uiin-asiapacific.com

Whether you are part of the Ideas Boom, adapting from the ‘publish or perish’ paradigm to ‘collaborate or crumble’, trying to pilot campus-driven development related to open innovation, graduate employability, smart cities or knowledge societies, this conference couldn’t be more timely. 

We are looking forward to welcoming you in Adelaide. 

Kind regards, 

The University Industry Innovation Network, The University of Adelaide, University of South Australia and Flinders University
 
Online-Assessment liegt international voll im Trend – Deutsche Unternehmen haben noch Nachholbedarf Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Babette Auhagen   
Freitag, den 01. Juli 2016 um 19:00 Uhr

Online-Assessment liegt international voll im Trend – Deutsche Unternehmen haben noch Nachholbedarf

Personalfachleute auf der ganzen Welt setzen verstärkt auf Online-Assessment, wenn sie valide Aussagen darüber benötigen, welche Bewerber sich nach der Einstellung bewähren. Deutschland liegt beim Einsatz von internetbasiertem Assessment aber noch zurück, wie das cut-e Global Assessment Barometer 2016 verdeutlicht. Bei der Trendstudie wurden insgesamt 2.776 HR-Praktiker verteilt auf 14 Länder befragt. Aus Deutschland nahmen 202 Personalverantwortliche teil. Die Befragung wertet auch die einzelnen Länder aus. Sie wurde nun zum dritten Mal seit 2010 durchgeführt und ermöglicht auch, Veränderungen und Trends im psychometrischen Assessment auch von Land zu Land näher zu beleuchten.

Die Auswertung der Antworten aus Deutschland kam zu folgenden Ergebnissen: Die befragten deutschen Unternehmen setzen zu 36 Prozent ausschließlich Online-Assessment bei der Personalarbeit ein. Damit hat sich seit der ersten Befragung im Jahr 2010 der Einsatz des Online-Assessment in Deutschland fast verdoppelt. Dennoch hinkt Deutschland in diesem Punkt im internationalen Vergleich deutlich hinterher. So nutzen in Europa besonders intensiv Unternehmen aus Norwegen, Schweden und England mit bis zu 82 Prozent ausschließlich Online-Diagnostik, wobei der internationale Mittelwert bei 52 Prozent liegt. Aber 42 Prozent der deutschen Personalverantwortlichen gaben an, sie nutzten eine Kombination aus On- und Offline-Assessment. Auch wenn noch 22 Prozent der hiesigen Firmen Eignungsdiagnostik nur mit schriftlichen Fragebögen oder am PC im Unternehmen betreiben, zeigt sich deutlich, dass auch in Deutschland seit 2010 immer weniger Unternehmen reine Offline-Verfahren bevorzugen. Im internationalen Vergleich verwenden heute nur noch 12 Prozent reine Offline-Diagnostik.

„Der Trend hin zum Online-Assessment ist auch in Deutschland deutlich sichtbar, wenn auch weniger ausgeprägt als in anderen Ländern“, erklärt Dr. Achim Preuß, Gründer und Geschäftsführer der cut-e Gruppe. „Die meisten Unternehmen nutzen derzeit noch eine Zwischenlösung durch die Kombination von Online- und Offline-Versionen. Da aber auch für deutsche Firmen die Themen Arbeitswelt 4.0, digitaler Wandel und Big Data eine zunehmende strategische Bedeutung haben, müssen sie sich auf diese Entwicklung einstellen, wenn sie sich als moderner Arbeitgeber präsentieren wollen.“ Gerade im Hinblick auf die Arbeitsmarktbedürfnisse der Generation Y und Z sei es ratsam, dass Unternehmen modernste Technologien einsetzen. Denn Online-Assessment zähle zunehmend zum Standard in der Arbeit moderner HR-Abteilungen. In Zukunft werde man sich immer weniger leisten können, auf den Einsatz dieser modernen Instrumente  zu verzichten, prognostiziert Preuß.

Bei welchen Mitarbeitern nutzen deutsche Unternehmen Assessment-Verfahren?

Der Trend ist eindeutig: Assessment-Verfahren werden mittlerweile flächendeckend bei allen Zielgruppen in deutschen Unternehmen eingesetzt – vom Auszubildenden bis zum Senior Manager. Spitzenreiter bei psychometrischen Assessment-Verfahren sind Angestellte mit 86 Prozent-Anteil, gefolgt mit jeweils 68 Prozent für die Auswahl von Auszubildenden, Hochschulabsolventen/Trainees sowie Junior Management-Positionen. Ein deutlicher Zuwachs mit einem Plus von 22 Prozentpunkten ist seit 2012 bei der Stellenbesetzung von Senior Management-Positionen zu beobachten. „Das spricht für die zunehmend hohe Anerkennung der psychometrischen Verfahren, um auf allen Ebenen gute Personalentscheidungen zu treffen. Denn Fehlbesetzungen können bekanntlich gravierende Konsequenzen haben“, sagt Preuß. Aber im internationalen Gesamtvergleich werden in Deutschland immer noch seltener höhere Managementpositionen mit Assessment-Verfahren ausgewählt.

Unternehmen nutzen Assessment-Verfahren nach wie vor vorrangig zur Personalauswahl, integrieren sie aber auch früher in ihren Rekrutierungsprozess. Ein weiterer wachsender Trend ist die stärkere Verwendung psychometrischer Lösungen in der Personalentwicklung. Insgesamt ist die Verbreitung eignungsdiagnostischer Verfahren in deutschen Unternehmen sehr hoch. Knapp drei Viertel setzen diese Instrumente ein. Damit liegt Deutschland im internationalen Vergleich um 11 Prozentpunkte höher und nimmt eine Vorreiter-Rolle an.

Welche Vorteile erwarten HR-Experten in Deutschland?

Drei von vier befragten Unternehmen in Deutschland (73 Prozent) versprechen sich von Tests und Fragebögen eine höhere Zuverlässigkeit ihrer Personalentscheidung und ein reduziertes Risiko, Fehlentscheidungen zu treffen. Die Vorhersage von Leistungen scheint aber mit 30 Prozent-Nennungen nicht so wichtig zu sein wie die Kosten- (47 Prozent) und Zeiteinsparung (55 Prozent). Wesentlich ist für die Personaler auch die bessere Begründbarkeit der jeweiligen Entscheidung.

Sonderfall: Die „German Angst“

Ein typisch deutsches Phänomen ist die Befürchtung, Bewerber könnten mit einem psychometrischen Auswahlverfahren frustriert oder verprellt werden. Dies geben 21 Prozent der befragten deutschen Unternehmen an, international aber nur 9 Prozent. Durch die immer stärker werdende globale Vernetzung ist jedoch zu erwarten, dass hier ein Mentalitätswandel im Gange ist. „Unsere Kunden melden uns regelmäßig zurück, dass Online-Assessment ihr Image als moderne Arbeitgeber festigt. Bewerber schätzen die eingesetzten Verfahren als sehr fair und transparent. Der positive Effekt moderner Online-Assessmentverfahren auf das Employer-Branding sollte daher nicht unterschätzt werden“, meint Preuß.

Auch deutsche Unternehmen setzen – wie ihre internationalen Kollegen - auf mobile Assessment-Lösungen, die den validen Einsatz von  Smartphones und Tablets bei Tests erlauben. So betonen 20 Prozent die Wichtigkeit mobiler Lösungen und Angebote. Vor allem für das Pre-Application-Assessment wird das mobile Assessment immer wichtiger. Diese Tests werden vermehrt im Vorfeld der Bewerbung genutzt. Es ist davon auszugehen, dass das mobile Assessment der Megatrends für die Zukunft werde. „Anbieter müssen daher Lösungen entwickeln, die eine ebenso gute psychometrische Qualität aufweisen wie die klassischen Desktop-Elemente“, fordert Preuß.

Deutsche Personalexperten bewerten den Einfluss der demographischen Veränderungen auf die Personalarbeit, vor allem den Wettbewerb um knappe Talente, weitaus höher als ihre internationalen Kollegen. Das dürfte landesspezifische Ursachen haben.

Bei der Wahl von externen HR-Partnern legen sie besonderen Wert auf die hohe psychometrische Qualität der Verfahren, auf stabile und sichere technologische Lösungen sowie auf die Datensicherheit.

Das Deutsche Assessment Barometer 2016 und das Global Assessment Barometer können HR-Fachleute kostenlos anfordern unter http://goo.gl/aTDb6u.

Kontakt: Andreas Lohff, cut-e GmbH, Großer Burstah 18-22, 20457 Hamburg, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.cut-e.de Tel.: 040 32 50 38 90 Fax: 040 32 50 38 91.

Über die cut-e GmbH / cut-e Group

Die cut-e Gruppe, ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg, ist weltweit führend in der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Online-Tests und Fragebögen für die Rekrutierung, Auswahl und Entwicklung. cut-e hilft Unternehmen, Mitarbeiter mit den passenden Fähigkeiten zu finden. cut-e führt weltweit jährlich über sieben Millionen Online-Assessments in über 70 Ländern und 40 Sprachen aus.

cut-e wurde 2002 von den Psychologen Andreas Lohff und Dr. Achim Preuß in Hamburg gegründet und beschäftigt heute weltweit 250 Mitarbeiter. Führende Unternehmen wie Bertelsmann, Siemens, Commerzbank, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von cut-e.

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 02. Juli 2016 um 10:41 Uhr
 
cut-e läuft für die gute Sache beim HSH Nordbank Run 2016 Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
News - Bildung (allgemein)
Geschrieben von: Babette Auhagen   
Dienstag, den 21. Juni 2016 um 15:31 Uhr

cut-e läuft für die gute Sache beim HSH Nordbank Run 2016

Auch in diesem Jahr gingen die cut-e-Mitarbeiter, diesmal mit starker Unterstützung durch den Nachwuchs, gemeinsam auf die Laufstrecke in der Hamburger Hafencity, um für den guten Zweck zu laufen. Der HSH Nordbank Lauf fand am 18. Juni 2016 statt. 829 Teams liefen mit insgesamt 24 022 Teilnehmern zugunsten der Aktion „Kinder helfen Kindern“, erkundeten Hamburgs neues Wohn- und Arbeitsquartier und sammelten eine Spendensumme von 155 000 Euro für die Initiative. Bereits zum dritten Mal ging das cut-e-Mitarbeiterteam beim Spendenlauf an den Start. Mit dabei waren sieben Kollegen und zwei Kinder, darunter auch Stefan Häussermann, Business Director von cut-e Deutschland. Entspannt und bei gutem Wetter bewältigten sie gemeinsam den Vier-Kilometer-Lauf. Die attraktive Laufstrecke durch die Hafencity, dem am schnellsten wachsenden Stadtteil der Hansestadt, sorgte beim cut-e Team für die nötige Motivation und Freude am Laufen. Mit viel Teamgeist gelang es den IT- und Psychometrie-Experten und auch den jüngeren Läufern sportlich gemeinsam am Ziel anzukommen. Das Team ist stolz darauf, einen Beitrag zu der großartigen Spendensumme für die Aktion „Kinder helfen Kindern" geleistet zu haben. „Als Hamburger Unternehmen laufen wir gerne mit, weil wir so den Spaß am Sport und soziales Engagement verbinden können und freuen uns, die Spendensumme für Kinder und Jugendliche aufzustocken“, sagt Stefan Häussermann.

http://www.polgar-stuewe.de/wp-content/uploads/2016/06/500_big.jpg
Das cut-e Team beim HSH Nordbank Run 2016

Kontakt: Kontakt: Andreas Lohff, cut-e GmbH, Großer Burstah 18-32, 20457 Hamburg, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel.: 040 32 50 38 90, Fax: 040 32 50 38 91, www.cut-e.de


Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

Über die cut-e GmbH / cut-e Group

Die cut-e Gruppe, ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg, ist weltweit führend in der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Online-Tests und Fragebögen für die Rekrutierung, Auswahl und Entwicklung. cut-e hilft Unternehmen, Mitarbeiter mit den passenden Fähigkeiten zu finden. cut-e führt weltweit jährlich über sieben Millionen Online-Assessments in über 70 Ländern und 40 Sprachen aus.  Das Unternehmen wurde 2002 von den Psychologen Andreas Lohff und Dr. Achim Preuß in Hamburg gegründet und beschäftigt heute weltweit 250 Mitarbeiter. Führende Unternehmen wie Bertelsmann, Siemens, Commerzbank, Lufthansa und die Deutsche Telekom zählen zu den Auftraggebern von cut-e.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 9 von 16

Arbeitgeber Suche


TOP Partner

Partner